Story-Salon mit Simin Jampoolad

Freitag 24. Juni

18 – 20 Uhr

Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt.

Verfolgung wegen der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität
droht auch heute noch in vielen Ländern, doch erst seit 2013 ist diese
als Fluchtgrund anerkannt. Die Unterdrückung kann viele Formen annehmen:
von nicht staatlich organisierter Diskriminierung wie physischer,
psychischer und sexueller Gewalt durch die Mehrheitsgesellschaft,
gewalttätigen Übergriffen der eigenen Familie bis hin zu offener
Verfolgung durch religiöse, politische und staatliche Institutionen.

Unter den über 100.000 geflüchteten LSBTIIQ*-Personen in Deutschland
befinden sich auch viele Frauen. Viele von ihnen verbergen auch hier
ihre Identität, wodurch ihre Anliegen wenig sichtbar sind und im –
ohnehin vom Bild des alleinstehenden geflüchteten Mannes dominierten –
öffentlichen Diskurs oft untergehen.

Beim Story Salon berichtet Simin Jampoolad über die Situation von
queeren Frauen auf der Flucht und die Anliegen queerer Migrant*innen in
Deutschland. Simin Jampoolad ist selbst vor mehr als 20 Jahren aus dem
Iran geflohen und leitet nun die Deutsch-Iranische Beratungsstelle für
Frauen und Mädchen e.V. in Frankfurt a.M.

Story Salon mit Simin Jampoolad, moderiert von Johanna Illgner

Dolmetscher*innen: Katharina Metzner und Nadine Lösch

Ort: breidenbach studios